Am vergangenen Wochenende ging das allseits beliebte und über die Ortsgrenzen hinaus bekannte Woiständche am Bürgerhaus in den wohlverdienten Winterschlaf, welches in diesem Jahr vom Vereinsring koordiniert wurde.

Trotz unwirtlichem Wetter hat es sich das Weingut Strubel am Samstag nicht nehmen lassen noch einmal alle Geschütze zum Wohle der Gäste aufzufahren. Ein Zelt wurde aufgebaut, mit Sitzgarnituren bestückt und es wurde gut eingeheizt. Neben den köstlichen Weinen gab es auch Glühwein, ein Potpourri von Hausmacher-Wurst im Brotteig nach dem original Rezept von Hildegard von Bingen und eine vorzügliche Kastaniensuppe für die durchgefrorenen Gäste. So umsorgt haben es die vielen Besucher auch recht lange ausgehalten.

Am Sonntag übernahm dann der Presseclub Fleckenmauerfest die Bewirtung. Freundlicherweise konnte die Infrastruktur vom Weingut Strubel übernommen werden, so dass es Jung und Alt recht gemütlich hatten und viele Stunden durchhielten. Das Wetter meinte es gut und somit konnten bei trockenem Wetter sehr viele Gäste begrüßt und bewirtet werden. Dessen Einnahmen werden dem Fleckenmauerfest zu Gute kommen.

Um 21 Uhr schloss das Woiständche zum letzten Mal in diesem Jahr. Es war wieder eine tolle Saison und wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr. Allen Besuchern ein herzliches Dankeschön.

Die Standbetreiber:
Chorgemeinschaft
Partnerschaftskomitee
CDU
Ev. Kirche Niederflörsheim
Frank Heindl
TSV Bouleabteilung
AG Heimatbuch
Landfrauen
Kita Kunterbunt
Freundeskreis Weinstand
FWG
Weingut Strubel
Presseclub Fleckenmauerfest