Nachfolgend ein Bericht des Wirtschaftsmagazins Capital
über das Sekthaus Raumland

Reise ins Schaumland
von Jens Tartler

In Rheinhessen sitzt ein Winzer, von dem es heißt, er mache den besseren Champagner: Volker Raumland. Besuch bei einem Unbeirrbaren.

Der Name. Raumland. Das klingt nach Deutschpopband oder avantgardistischer Möbelmanufaktur, sicher nicht nach dem feinsten Getränk aus deutschen Trauben, von Sommeliers weltweit gefeiert.

Der Name fällt am Rande eines Empfangs in der deutschen Botschaft in Paris, der vorläufige Höhepunkt einer kuriosen Erfolgsgeschichte.

WEITERLESEN bei Capital.de